Ein Twitter-Bot für Parteispenden

Die Bundestagswahlen stehen an und das bedeutet: sprudelnde Einnahmen für die Parteien. Woher kommt das Geld? Nun, die Parteien in Deutschland finanzieren sich hauptsächlich aus drei Quellen: aus Beiträgen von Mitgliedern (und i.d.R. Zusatzbeiträgen von Mandatsträgern), staatlichen Zuschüssen, sowie Spenden von Privatpersonen, Unternehmen und Verbänden.

Vor allem der dritte Posten steigt in Wahljahren spürbar an. Von wem das Geld kommt, wird in der Regel erst knapp zwei Jahre später öffentlich, wenn die Rechenschaftsberichte publiziert werden. Immerhin die Großspenden von mehr als 50.000 Euro müssen die Parteien umgehend dem Bundestagspräsidenten melden, sie werden dann auf der Website des Parlaments veröffentlicht. Dieses Jahr haben die Parteien demnach schon rund drei Millionen Euro durch solche Großspenden eingenommen.

Damit der interessierte Bürger nicht ständig die Seite des Bundestags aufsuchen muss, um auf dem Laufenden zu bleiben, habe ich einen Twitter-Bot programmiert. Er beobachtet die Seite und vermeldet, wenn eine neue Spende veröffentlicht wurde. Darf ich vorstellen:

@grossspenden

Der Bot entstand als kleines Projekt im Rahmen des Lede Programs an der Columbia Journalism School, das ich in diesem Sommer absolviere. Das Programm ist in Python geschrieben, den Quellcode habe ich auf GitHub veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.